BMW M3 GT2 in Suzuka - ein knappes Ding


Timo Plum - Sieger in Suzuka


Das Rennen in Japan war das letzte Themenrennen 2020 bei gt-rennserien.Die wiederbelebte Veranstaltungsreihe mit monatlichen Events fand am 18.12. einen würdigen Jahresabschluss.

In der Startaufstellung zur 75-minütigen Hatz über den Suzuka Circuit stellten sich neun Fahrzeuge auf und der auf P2 stehende Marco Cherdron führte nach einem guten Start das Feld in die erste Kurve.Auch in den folgenden S-Kurven gingen alle verantwortungsvoll mit Material und Gegner um und machten den Rennstart zu einem beispielhaften Einstieg in ein spannendes Rennen.Kurve 8 (Degner-Kurve)  wurde dem bunten GT2 #79 von M.Cherdron jedoch zum Verhängnis.Nach dem er den Kurvenausgang zu weit wählte verloren seine noch kalten weichen Rennreifen den nötigen Grip.Kurve 9 quittierte sein BMW  dies mit einem Dreher.Schade...hatte er doch reale Siegchancen.

Die Verfolger, die "Stange an Stange" um Windschatten suchten, konnte alle dem Havaristen ausweichen und einem Totalausfall entgehen.Allerdings resultierte aus den zahlreichen und zum Teil blitzartigen Ausweichmanövern im hinteren Feld eine Kollision zwischen Jörn Bloitzheim #23 und Joshua Tobie #5.Beide verformten ihre Boliden heftig.

Nutznießer aus der Unruhe war Thijs Kraaijvanger #78.Der sympathische Niederländer lenkte als erster in Kurve 11 (Hairpin) ein und übernahm die Führung vor dem Polesetter Mr Minimi #17 und Timo Plum #2.Dieses Trio setze sich mit Marcel Löcken #10 im Schlepp mit niedrigen 2:02'er Zeiten vom Rest ab. T.Kraaijvanger legte eine perfekte Performance an den Tag und forderte von sich und seinem Gefährt alles.Ungefähr Ende des ersten Drittels (Runde 10) der Distanz von 75 Minuten übergab Mr Minimi P2 an T.Plum.Der kurze Ausritt in Kurve 8 blieb folgenlos für die Startnummer 17 kostete aber eine Position.In dieser Runde,an gleicher Stelle musste auch M.Löcken seinen weiss-rot-schwarzen M3 aus dem Kies in Degner graben.Damit war der Anschluss an die Führungsgruppe für ihn abgerissen. Der folgende runden lange Zweikampf um P2 zwischen #17 und #2 mündete in einem Überhohlmanöver in Kurve 1.Hierbei zeigte sich erneut welch hohe Qualität im Grid der Themenrennen aufgestellt ist.Zwei "pitstop-reife" Boliden mit Topspeed Tür an Tür durch Kurve 1 - das macht Spaß !

T.Kraaijvanger ging auf P1 als erster des Trios in die Box,je eine Runde später T.Plum und Mr Minimi. Die Reihung nach Tanken und Reifen wechseln hieß Plum,Kraaijvanger,Minimi... Letztgenannter drehte nach einem 360'er im ersten Stint mit dem nötigen Zorn am Lenkrad und knabberte Sektor für Sektor von Kraaijvangers Vorsprung ab.Der Positionswechsel erfolgte in Runde 28 (Kurve 11).

T.Plum hatte währenddessen das karierte Tuch vor Augen und wollte es unbedingt als ersten sehen.In einem bemerkenswerten Duell mit den Senoirfahrer im Crowne Plaza - BMW #17 zählte jedes Zehntel auf dem Zeittableau.Mit 0,280 Sekunden Vorsprung wurde Timo Plum nach 37 Runden in seinem abgekämpften GT2 zum verdienten Sieger.

Im hinteren Feld war nach der Unruhe in Runde eins jeder mit sich selbst beschäftigt.Sei es weil das jeweilige Auto mit Schaden nur eingeschränkt zu fahren war oder weil es keine Möglichkeit gab den langsameren Vordermann zu überholen.

 

Das Kalenderjahr 2020 geht zu Ende.Der Veranstalter dankt alle Teilnehmern und Unterstützern bei gt-rennserien und hofft auf viele weitere gemeinsame Rennen und Events in 2021.